Wappen Wildemann

Wildemann

Hier kommst du direkt zum Ort. Plane jetzt deine Reise in den Harz.

Wildemann

Hier kommst du direkt zum Ort. Plane jetzt deine Reise in den Harz.

Dieser Ort in der Übersicht

Wildemann gehört zu den sieben ehemaligen Oberharzer Bergstädten, die ihre Entstehung dem Bergbau verdanken. Seit dem Mittelalter wurden hier silberhaltige Erze abgebaut. Einen anschaulichen Eindruck von den Arbeitsverhältnissen unter Tage vermittelt noch heute das Besucherbergwerk „19-Lachter-Stollen“ (Lachter ist ein altes Bergmanns-Maß. 1 Lachter = 1,92 m).

Touristische Aktivitäten registriert man hier seit etwa 1900. Wildemann wurde zur „Sommerfrische“, später zum Kurort mit den staatlichen Prädikaten „Luft-Kurort“ und „Kneipp-Kurort“. Wildemanns Gäste wohnen in Hotels, Pensionen, Privatzimmern und Ferienwohnungen. Der Ort bietet Ruhe und Erholung bei ausgedehnten Spaziergängen in noch kaum berührter Natur sowie zahlreiche Veranstaltungen. Weit über die Region hinaus bekannt sind der Vieh-Austrieb am Pfingst-Sonntag und das autofreie Innerstetal im August. Sagenhafter Namenspatron ist ein „Wilder Mann“, dem in der Ortsmitte ein Bronzestandbild gewidmet ist.

Seit 2015 gehört der kleine Ort zur Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld im Landkreis Goslar in Niedersachsen (Deutschland) und hat ca. 800 Einwohner.

Sie waren noch nie in Wildemann? Dann wird es aber Zeit. Der Trend geht zum Urlaub in natürlicher Umgebung. Im Ort gibt es ein Freibad, einen Kurpark sowie eine Glowgolfanlage und Minigolf. Außerdem den „Hundewald“, ein ganzjährig zugängliches Freilaufareal für Hunde. Von und um Wildemann sind zahlreiche gut ausgeschilderte Wege zu erwandern.

Wildemann empfiehlt sich allen, die in einer reizvollen Naturlandschaft Ruhe und Erholung suchen. Der Ort liegt malerisch im Tal der Innerste und schlängelt sich um den Gallenberg, dessen Spitze die evangelische Maria-Magdalena-Bergkirche bildet. Sie wurde 1915 als authentische Rekonstruktion im Fachwerkstil errichtet, als Ersatz für die 1914 am gleichen Ort stehende Kirche aus dem Jahre 1541.

Das Bild passt so recht zu dem Zweitnahmen des Ortes, dem „Klein Tirol im Oberharz“. Hier kann man bei Wanderungen durch die ausgedehnten Fichtenwälder in der reinen Harzer Bergluft so richtig entspannen und neue Energien tanken.

Die Gäste des Ortes werden besonders freundlich aufgenommen und aufmerksam betreut. Ihre Gastgeber bieten einen ungewöhnlichen Urlaub: „Frühlingserwachen“, „Mit Spaß in den Sommer“, „Heu riechen, Erde schmecken“, „Goldener Oktober“ heißen vier Erlebniswochen, die Lust auf mehr machen. Und im Winter „fahren wir mit Ihnen Schlitten.“

Der Gästebeitrag für die Einheitsgemeinde Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld ab dem 01.01.2020:
– beträgt pro Person und Übernachtung – in den Orten Altenau (Ortsteile Torfhaus, Bastesiedlung, Gemkental und Wohnplatz Eckertal), Clausthal-Zellerfeld/Buntenbock, Schulenberg und Wildemann:

  • Erwachsene 2,14 €,
  • Jugendliche (6-17 Jahre) 1,44 €,
  • Kinder (0-5 Jahre) zahlen keinen Gästebeitrag