Wappen von Thale

Wendefurth

Hier kommst du direkt zum Ort. Plane jetzt deine Reise in den Harz.

Wendefurth

Hier kommst du direkt zum Ort. Plane jetzt deine Reise in den Harz.

Dieser Ort in der Übersicht

Durch seine landschaftlich reizvolle Lage an der Bode nahe der Talsperre Wendefurth ist der Ortsteil, welcher seit dem 1. Juli 2009 in die Stadt Thale eingemeindet ist, zu einem viel besuchten Ausflugs- und Erholungsziel geworden. Er liegt etwa 8,5 km westlich der Kernstadt Thale. Der kleine Ort im Bodetal ist umgeben von folgenden Anhöhen – im Norden ragt der Wendefurther Berg mit ca. 446 m über den Ort,  im Osten bis Südosten der Armsberg mit seinen ca. 430 m und im Südwesten der Kirchhofsberg mit 452 m.

Seine erste urkundliche Erwähnung fand der Flecken im Jahr 1573 als einzelnes Gehöft. Im Laufe der Jahrhunderte wuchs der Ort und er bekam ein eigenes Hüttenwerk. 1733 wurde eine Steinbrücke über die Bode errichtet, diese wurde im April 1945 gesprengt, aber später neu erbaut. Seit 1945 gehörte der Ort zu Altenbrak bis zu seiner Eingemeindung in die Stadt Thale.

In der Zeit von 1960 bis 1967 errichtete man die Wendefurther Staumauer im Verbund mit der Rappbode-Talsperre. Die Wendefurther Talsperre bildet mit einer Höhe von 43 Metern den Abschluss des Bodetalsperrensystems. In der Gesamtanlage ist sie die einzige, die nicht für die Bereitstellung von Trinkwasser genutzt wird. Ihre Hauptaufgabe dient ausschließlich dem Hochwasserschutz und der Stromerzeugung. Das Fassungsvermögen von 9,2 Millionen m³ wird nur während der Hochwässer in Anspruch genommen und nach wasserwirtschaftlichen Verhältnissen gleich wieder abgebaut. Das Absperrbauwerk wurde als gekrümmte Gewichtsstaumauer mit einem Radius von 420 Metern errichtet. In ihr befinden sich zwei Kontrollgänge, die übereinander liegen. Der Talsperrenbetrieb bietet den Gästen des Harzes auch eine Besichtigung des Inneren dieser Talsperre.

Für die freizeitliche Nutzung der Talsperre und der idyllischen Umgebung haben sich mehrere Freizeitunternehmen angesiedelt, hier kann man Ruderboote, Segelboote, Wassertreter, Paddelboote, Elektroboote ausleihen, sich an den Ufern der Talsperre ein Sonnenbad genehmigen oder ganz rustikal geräucherten Fisch genießen.

Ein besonderes Actionangebot an der Wendefurther Staumauer ist das Wallrunning von der Firma Harzdrenalin. Hier geht es die 43 Meter hohe Staumauer per Pedes hinab, ein einzigartiges Erlebnis, bei dem Einem schon mal der Mut unterwegs verlassen kann. Wenn man sich aber überwindet, kann man Luftsprünge machen. Erfahrene Mitarbeiter weisen die Mutigen ein und sichern beim Lauf.

Das zweite Actionangebot ist der Megazipline-Flug über die Wendefurther Talsperre. Der Startplatz der größten Doppelseilrutsche Europas ist 120 Meter über der Rappbodetalsperre. In ca. 5 Minuten rast man mit einer Geschwindigkeit von bis zu 85 km/h vom Absprungturm hinab über die Wendefurter Talsperre zum 1.000 Meter entfernten Zielpunkt auf der gegenüberliegenden Seite. Wer alles dokumentieren möchte, bucht sich eine Helmkamera und nimmt das Video mit seinem Flug mit nach Hause.

Von Wendefurth aus kann man auf dem Bodewanderweg immer entlang der Bode in das drei Kilometer entfernte Altenbrak wandern. Nicht weit entfernt führt auch der Harzer Hexenstieg am Ort vorbei. Natürlich sind auch rund um das Talsperrensystem zahlreiche Wandertouren ausgeschildert.