Ausdauersport im Urlaub – welche sportlichen Freizeitaktivitäten sind besonders beliebt?

Der Harz gilt als ideale Urlaubsregion für sportliche Freizeitaktivitäten. Das höchste Mittelgebirge Norddeutschlands eignet sich optimal zum Wandern und Laufen. Der erste Marathonlauf der Geschichte fand jedoch nicht im Harz, sondern in Griechenland statt. Auch heute noch finden jedes Jahr große Marathon-Veranstaltungen in der Hauptstadt Athen sowie auf den griechischen Inseln statt.

Blick zum Brocken

Die schönsten Laufstrecken auf Mykonos

Der Mykonos-Run ist eine der größten Laufveranstaltungen Griechenlands, die alljährlich im September stattfindet. Ähnlich wie der Harz ist die Kykladeninsel ein wahres Mekka für Läufer. Darüber hinaus wird die in der südlichen Ägäis gelegene Insel mit einem aufregenden Nachtleben und entspanntem Strandurlaub in Verbindung gebracht. Die kosmopolitische Insel, die pro Jahr mehr als 300 Sonnentage verzeichnet, ist ein beliebtes Reiseziel für die ganze Familie. Da Mykonos nur etwa 14 Kilometer lang und maximal 10 Kilometer breit ist, gelangt man schnell an einen der feinsandigen Strände. Auch komfortable Hotelanlagen wie die Adorno-Suiten Mykonos punkten mit ihrer Nähe zum Sandstrand von Ornos. Das im kykladischen Baustil errichtete Komforthotel verfügt über stilvolle Doppelzimmer mit Meerblick, Supreme-Suiten sowie Maisonetten mit Jacuzzi oder Privatpool. Zu den weiteren Einrichtungen zählen ein Wellness-Center, Fitnessbereich, Bibliothek, Bar und Restaurant. Eine der schönsten Laufrouten auf der Insel beginnt am Paradiesstrand, dem Platys Gialos. Die acht Kilometer lange Strecke, die dem mittleren Schwierigkeitsgrad entspricht, führt unterwegs an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei. Aufgrund der kurzen Distanz wird der Laufweg, der das ganze Jahr über zugänglich ist, auch gern von Spaziergängern, Joggern und Wanderern genutzt. Bei Marathonläufern beliebt ist auch der Rundweg, der auf insgesamt 6,3 Kilometern von Agios Sostis über Akrotiri Libounia nach Marmara führt. Auch Hunde sind erlaubt, jedoch müssen sie beim Laufen und Wandern an der Leine gehalten werden.

Wassersport oder Strandparty?

Wer sich über die Geschichte der Insel informieren möchte, wird im Archäologischen Museum von Mykonos sowie im Aegean Maritime Museum fündig. Beide Museen befinden sich in der Inselhauptstadt Mykonos-Stadt, die auch Chora genannt wird. Im Archäologischen Museum sind Artefakte aus dem 9. Jahrhundert v. Chr., die bei Ausgrabungen in Mykonos und den nahegelegenen Inseln Rhenia und Delos gefunden wurden, zu sehen. Das Aegean Maritime Museum widmet sich der griechischen Schifffahrtsgeschichte in der Region der Ägäis. Wer Mykonos auf eigene Faust erkunden will, ist in der Regel mit dem Fahrrad oder einem Roller unterwegs. Es empfiehlt sich, auf den kurvenreichen Straßen umsichtig zu fahren. Mykonos schönste Strände sind zumeist innerhalb kurzer Zeit erreichbar. Zu den Top-Stränden zählen der Psarou-Beach, wo man schwimmen und tauchen kann. An diesem feinsandigen Strandabschnitt werden zudem weitere Wassersportaktivitäten angeboten. Der an der Westküste gelegene Agios-Stefanos-Strand fällt flach ins tiefblaue Wasser ab und ist daher vor allem bei Familien beliebt. Für verrückte Strandpartys bekannt ist der Super-Paradise-Beach. Vor Ort gibt es einige Clubs. Außerdem kann man in einer der Strandbars Cocktails genießen und dabei dem Sonnenuntergang zuschauen. Tagsüber geht es auf Mykonos ruhig und friedlich zu. Nachts wird die Kykladeninsel ihrem Ruf als glitzernde Party-Metropole gerecht. So kann man in Clubs und Diskotheken bis in die frühen Morgenstunden feiern und bekommt dabei mit etwas Glück auch Prominente aus aller Welt zu sehen.