zur Startseite

GastgeberStartseite
GastgeberRegionen

Gastgeberorte:
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Benzingerode
Blankenburg
Braunlage
Breitenstein
Buntenbock
Clausthal-
Zellerfeld

Dankerode
Derenburg
Dietersdorf
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Hohegeiß
Hornburg
Ilfeld
Ilsenburg
Königerode
Königshütte
Langelsheim
Lautenthal
Mandelholz
Meisdorf
Neinstedt
Neudorf
Neustadt
Nordhausen
Osterode
Pansfelde
Quedlinburg
Rieder
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schulenberg
Schwenda
Seeland
Seesen
Sieber
Silberhütte
Sorge
St. Andreasberg
Stecklenberg
Steina
Stiege
Stolberg
Straßberg
Tanne
Thale
Timmenrode
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wendefurth
Wernigerode
Wieda
Wienrode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Zorge
-------------

Last Minute Angebote

Anfragen an unsere Gastgeber

BOOKINGS -
online hotel reservations

Barrierefreier Urlaub
Herbergen im Harz
Landurlaub im Harz
Urlaub mit Hund & Co


 

Harzer Höhlen: Geheimnisvolles unter der Erde

Der Harz ist das höchste Gebirge Norddeutschlands. Sein höchster Berg ist der Brocken, der 1.141 Meter hoch ist. Die Brockenbahn, zahlreiche Wanderwege und bezaubernde Orte, um die sich viele Legenden ranken, machen die Gegend einzigartig. Unter der Erde bietet das Mittelgebirge eine überraschend vielfältige Welt. Zahlreiche Höhlen bieten den Besuchern ein einzigartiges Schauspiel.


Baumannshöhle - Schnitt durch das Höhlenmassiv
Baumannshöhle - Schnitt durch das Höhlenmassiv.

 

Zwei Tropfsteinhöhlen an einem Ort

Rübeland liegt wunderschön im Tal der Bode. Seine hübschen Häuser finden Schutz unter schroffen Felsen und bilden eine märchenhafte Kulisse. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes liegen jedoch unter der Erde. Baumannshöhle und Hermannshöhle gehören zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Die älteste Schauhöhle unseres Landes ist die Baumannshöhle, in der Besucher zahlreiche Tropfsteinformationen bewundern können.

Die Höhle wurde schon im 16. Jahrhundert durch ihren Namensgeber, den Bergmann Friedrich Baumann, entdeckt. Als ihr berühmtester Gast gilt Johann Wolfgang von Goethe, nach dem der größte Hohlraum benannt wurde. Im „Goethesaal“ finden in einer bezaubernden Kulisse aus Tropfsteinen Theateraufführungen und Konzerte statt. Hier befindet sich die einzige unterirdische Naturbühne Deutschlands. Eine besondere Romantik vermittelt der Wolfgangsee, der künstlich angelegt wurde.

Die
Hermannshöhle wurde erst im 19. Jahrhundert zufällig gefunden. Sie beeindruckt durch bis zu 50 Meter hohe Hohlräume. Der schönste Ort ist wohl die Kristallkammer, in welcher sich die Tropfsteine zu interessanten Figuren formiert haben. Das Glitzern der Steine rührt von den Calzit-Kristallen her, die über Jahrtausende in einem stehenden Gewässer entstanden. In der Flusshöhle leben Deutschlands einzige Grottenolme. Für sie wurde einst der Olmensee angelegt.

 

Zahlreiche Unterkünfte für „Höhlenforscher“ und Wanderer

Der Harz ist eine der bedeutendsten Tourismusregionen in Deutschland. Entsprechend viele Unterkünfte mit unterschiedlichem Komfort stehen Besuchern zur Verfügung. Diese lassen sich beispielsweise über die Tourismusämter der Ferienorte finden. Familien finden weitere Ferienwohnungen bei Cofman. Der Vorteil ist, dass Urlauber schnell Unterkünfte verschiedener Orte vergleichen können. Zu den sagenumwobenen Orten im Harz gehört die Roßtrappe gegenüber dem Hexentanzplatz in der Nähe von Thale. Das Bergtheater der Stadt zählt zu den schönsten Naturbühnen Deutschlands. Burgen und hübsche Städte versprechen einen abwechslungsreichen Urlaub.

Wer neben den beiden Rübeländer auch die sagenumwobene Barbarossahöhle erkunden möchte, findet zwischen Harzgerode und der Gemeinde Südharz passende Unterkünfte. Die Besonderheit der Höhle liegt nicht nur in der geheimnisvollen Geschichte um Kaiser Friedrich I., der auch Barbarossa genannt wurde. Sie ist nur eine von zwei Schauhöhlen aus Anhydritgestein, die weltweit existieren. Besucher erwartet unter dem Kyffhäuser eine interessante, von Scheinwerfern effektvoll in Szene gesetzte unterirdische Welt aus bizarren Gesteinsformationen. Barbarossa kommt im Tanzsaal ins Spiel. Hier können die „Höhlenforscher“ mit etwas Fantasie den sagenumwobenen Marmortisch sehen.

Auf der Suche nach dem Einhorn

Im Harz gibt es noch zahlreiche weitere Höhlen. Sehenswerte Besucherhöhlen sind:

  • die Heimkehle in Uftrungen
  • die Iberger Tropfsteinhöhle in Bad Grund
  • die Höhlenwohnungen in Halberstadt-Langenstein



Kleine Besucher zieht es zur Einhornhöhle, der größten erschlossenen Höhle im Westharz. Hier begaben sich selbst solche Berühmtheiten wie Johann Wolfgang von Goethe und Gottfried Wilhelm Leibniz auf die Suche nach den Knochen eines Einhorns. Die Skelettteile wurden damals gemahlen und galten als Heilmittel.

Im 17. Jahrhundert fanden jedoch Forscher heraus, dass es sich gar nicht um Einhornknochen handelte. Viel mehr lebten hier Höhlenbären. Vor über 100.000 Jahren war die Höhle Heimat der Neandertaler. Besucher können große Hallen und Dome bestaunen.

 

Fazit

Der Harz bietet nicht nur über, sondern auch unter der Erde spannendes und bisweilen mystisches. Die passenden Unterkünfte lassen sich in der Nähe der Attraktionen finden.

 

Fotos: Sternal Media

 

Werben auf
Harz-Urlaub

Impressum

Werben Sie beim Marktführer


China Reise Yangtze Kreuzfahrt