zur Startseite

GastgeberStartseite
GastgeberRegionen

Gastgeberorte:
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Benzingerode
Blankenburg
Braunlage
Breitenstein
Buntenbock
Clausthal-
Zellerfeld

Dankerode
Derenburg
Dietersdorf
Drübeck
Duderstadt
Elbingerode
Elend
Ellrich
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Hohegeiß
Hornburg
Ilfeld
Ilsenburg
Königerode
Königshütte
Langelsheim
Lautenthal
Mandelholz
Meisdorf
Neinstedt
Neudorf
Neustadt
Nordhausen
Osterode
Pansfelde
Quedlinburg
Rieder
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schulenberg
Schwenda
Seeland
Seesen
Sieber
Silberhütte
Sorge
St. Andreasberg
Stecklenberg
Steina
Stiege
Stolberg
Straßberg
Tanne
Thale
Timmenrode
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wendefurth
Wernigerode
Wieda
Wienrode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Zorge
-------------

Last Minute Angebote

Anfragen an unsere Gastgeber

BOOKINGS -
online hotel reservations

Barrierefreier Urlaub
Herbergen im Harz
Landurlaub im Harz
Urlaub mit Hund & Co


 

Erholsame Ferien im eigenen Land

Viele Menschen möchten ihren Urlaub in Deutschland verbringen. Die Anfahrtszeit ist kurz und außer den regionalen Dialekten gibt es keine unüberbrückbaren Sprachbarrieren. Neben anderen Gebieten kann der Harz seit einigen Jahren steigende Touristenzahlen verzeichnen. Die Umgebung bietet für die gesamte Familie kurzweilige Unterhaltungsmöglichkeiten sowie eine vielfältige Landschaft, die zu ausgedehnten Wanderungen einlädt.

Sportliche Aktivitäten kommen ebenfalls nicht zu kurz. Mädchen lieben es, einen Reitausflug mitzumachen. Einige Höfe erlauben es, dass die Heranwachsenden anschließend im Stall helfen dürfen. Und Kletterfreunde oder Fahrradfahrer können spannende Herausforderungen bewältigen.

Für die Feriengäste stehen familienfreundliche Unterkünfte zur Verfügung. Vom erstklassigen Hotel bis hin zur gemütlichen Ferienwohnung gibt es eine große Auswahl. Zudem werden barrierefreie Gästezimmer für Senioren oder Personen mit körperlichen Einschränkungen bereitgestellt. Etliche Sehenswürdigkeiten oder Freizeiteinrichtungen sind problemlos mit einem Rollstuhl zu erreichen.

Die
Campingplätze bieten für jeden Geschmack die passende Ausstattung. Bei einigen Anlagen können die Touristen eine grandiose Aussicht bewundern, andere Einrichtungen liegen direkt an einem See oder haben einen gut sortierten Kiosk.
 

Campingplatz am See
Campingplatz am See


Gegenstände liegen gut in der Hand

Fans von Campingurlauben haben meist eine umfangreiche Ausstattung. Ist man auf Tour, müssen Essteller oder Trinkgläser bruchsicher sein. Zudem sollte die Küchenausstattung ein geringeres Gewicht haben. Damit auch Gäste bewirtet werden können, müssen die Utensilien ansprechend aussehen und leicht auswaschbar sein. Besonders praktisch sind Kunststoffgläser fürs Camping. Die Longdrinkgläser bestehen aus einem kratzfesten Material und stehen sicher auf einem magnetischen Pad, das wiederverwendet und ohne Rückstände entfernt werden kann. So können Fruchtsäfte oder Mixgetränke auch auf einer unebenen Fläche nicht umfallen.

Während eines Camping-Aufenthaltes gehört ein Grillfest zum abendlichen Ritual. Und nach dem Steak darf für viele Genießer ein abschließendes Schnäpschen in einem
Shotglas mit Magnet nicht fehlen. Die kleinen Gläser passen gut zu den Longdrinkgläsern und stehen ebenfalls sicher auf den Untersetzern. So bleibt der gute Tropfen bis zum letzten Schluck im Glas.

Ergänzend zu den Sets gibt es platzsparende Aufbewahrungslösungen, um die Teile an Wänden oder sogar an Decken anzubringen.
 

Mehrweg ist der bessere Weg

Bisher war es ein weitverbreitetes Problem, dass bei Ausflügen oder bei Urlauben auf einem Zeltplatz große Mengen an Plastikmüll anfielen. Zudem wurden die Abfälle von vielen Menschen nicht in die aufgestellten Behälter geworfen, sondern rücksichtslos in der Landschaft entsorgt. Doch Kunststoffverpackungen verrotten nur sehr langsam und stellen somit eine große Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt dar. Gefährdet ist zudem das ökologische System der Weltmeere.

Damit bei der Bevölkerung
ein Umdenken stattfindet, hat die Bundesregierung verschiedene Einwegprodukte mittlerweile verboten. Dazu gehören Trinkhalme oder Geschirr, die aus Plastik ohne einen bestimmten Anteil „Bio-Plastik“ hergestellt wurden. Einweg-Behältnisse aus Styropor, die zum Abholen von Gerichten dienen, sind ebenfalls nicht mehr erlaubt. Davon betroffen sind isolierende Kaffeebecher für den Genuss unterwegs.

In den nächsten Jahren sollen die Vorschriften drastisch verschärft werden. Dann dürfen Einzelhändler ihren Kunden keine Beutel aushändigen. Lieferdienste oder Gaststätten, die Essen zum Mitnehmen anbieten, müssen sich darauf einstellen, dass sie auf Mehrwegpackungen umsteigen müssen. Dagegen dürfen kleine Betriebe die Gerichte in mitgebrachte Schüsseln oder Töpfe abfüllen. Für eine erfolgreiche Umsetzung aller Maßnahmen wird das bestehende Pfandsystem für Einwegflaschen umstellt. In Zukunft soll die Pflicht auf weitere Getränke ausgeweitet werden.

Jeder Mensch kann seinen Teil dazu beitragen, die Natur zu erhalten. Hierfür müssen keine großen Anstrengungen unternommen werden. Kleine Veränderungen im Alltag haben bereits eine große Wirkung. Beispielsweise können wiederverwendbares Geschirr oder Mehrwegflaschen verwendet werden. Tragetaschen aus Papier oder Stoff sehen ansprechend aus und schonen die Umwelt.

 

Campingplatz am See 
Campingplatz im Harz

 

Fotos: Sternal M;edia

 

Werben auf
Harz-Urlaub

Impressum

Werben Sie beim Marktführer


China Reise Yangtze Kreuzfahrt